Navigation und Service

Neuzugänge im Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp)

Datum 03. April 2018

Zwei neue Mitarbeiterinnen im BISp

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) hat seit dem 15.03.2018 eine neue Mitarbeiterin im Fachbereich I Forschung und Entwicklung, Fachgebiet Sportanlagen. Frau Jutta Katthage war seit Januar 2011 in verschieden Projekten an der Hochschule Osnabrück, am Institut für Landschaftsbau, Sportfreianlagen und Grünflächen (ILOS) tätig.

Unter anderem hat sie dort ein Sicherheitsmanagement für Sportfreianlagen entwickelt und die zugehörigen Zertifizierungen von Personen zur Inspektion von Sportfreianlagen vorangetrieben. Ihr wichtigstes Forschungsprojekt war die Entwicklung eines Bewertungssystems zur Nachhaltigkeit von Sportfreianlagen, welches in der Systematik nach dem Bewertungssystem nachhaltigen Bauens des Bundes (BNB) aufgebaut ist.

Mit insgesamt vier akademischen Abschlüssen als Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur, M.Eng. Management im Landschaftsbau, B.Sc. Wirtschaftswissenschaften und M.Sc. Wirtschaftswissenschaften wird Jutta Katthage nun für das BISp im FG Sportanlagen für die nächsten zwei Jahre u. a. Forschungsprojekte initiieren und begleiten sowie die Ergebnisse in die Praxis transferieren.

 

Daniela Fett ist seit Januar neue Mitarbeiterin im BISp. Sie wird für die nächsten zwei Jahre im Fachbereich I Forschung und Entwicklung in den Fachgebieten Trainingswissenschaft, Trainingslehre und Psychologie tätig sein.

Nach dem Bachelorstudium der Sportwissenschaft (Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation) absolvierte sie erfolgreich das Masterstudium mit dem Schwerpunkt Leistungsdiagnostik und Intervention an der Ruhr-Universität Bochum. Nach Ihrem Studium war sie vier Jahre am Lehrstuhl für Sportmedizin und Sporternährung der Ruhr-Universität Bochum u.a. in der Forschung (Rückenschmerzproblematik im Spitzensport), Projektkoordination, Leistungsdiagnostik und in der Lehre tätig.