Navigation und Service

Nachhaltigkeit von Sportanlagen! "Voneinander lernen" auf europäischer Ebene

Datum 14. Juni 2018

Die zweitägige "Peer Learning Activity" für Sport und nachhaltige Entwicklung fand am 29. und 30. Mai in Paris statt.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus elf europäischen Ländern folgten dem Ruf des französischen Sportministeriums und trafen sich in Paris zu einem Gedankenaustausch zum Thema Nachhaltigkeit von Sportanlagen und Sportgroßveranstaltungen.

Ziel war, sich über herausragende Projekte und unterschiedliche Konzepte aus den europäischen Ländern auszutauschen. Zudem wurden praktische Beispiele in der Sport- und Sportstättenentwicklung diskutiert. Von deutscher Seite wurden die Ergebnisse zweier Forschungsprojekte, initiiert vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp), zum Thema Nachhaltigkeit von Sporthallen und Sportfreianlagen, eingebracht.

Der erste Tag fand im Sportstadion "Le Tremplin" unweit der weltberühmten Tennisanlage Roland Garros statt. Beim anschließenden Besichtigungstermin erhielt die Delegation sogar einen Einblick in die Organisation eines Grand-Slam-Tennisturniers, da in Paris gerade die 117. French Open ausgetragen wurden. Für den zweiten Tag hatte der Veranstalter als Tagungsort das Stade de France im Stadtteil St. Denis ausgewählt. Dort erhielten die Teilnehmer unter anderem auch einen Einblick in die Nachhaltigkeitsansätze beim Betrieb des Stadions.

Für die deutsche Seite nahmen Jutta Katthage und Michael Palmen, beide vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft, an dem Austausch teil.

Die "Peer Learning Activity" soll auf Wunsch des französischen Sportministeriums fortgeführt werden.