Navigation und Service

Antragsstellung & -verlauf

Die Forschungsförderung des Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) orientiert sich grundsätzlich am „Programm zur Schwerpunktsetzung sportwissenschaftlicher Forschung“ (BISp-Schwerpunktprogramm) sowie dem „Langfristigen strategischen Forschungsprogramm für das Wissenschaftliche Verbundsystem im Leistungssport“ des Strategieausschusses (Forschungsprogramm WVL).

Neben der Übereinstimmung mit den Inhalten der oben genannten Förderprogramme kann eine Förderung durch das BISp nur erfolgen, wenn ein sogenanntes erhebliches Interesse des Bundes an der Durchführung des Projektes besteht. Dies setzt grundsätzlich einen Bezug des Vorhabens zum deutschen Spitzensport voraus.

Eine weitere Fördervoraussetzung stellt das Subsidiaritätsprinzip dar. Hiernach können Zuwendungen nur als ergänzende Finanzierung, sogenannte Fehlbedarfsfinanzierung auf Ausgabenbasis, für noch nicht begonnene Projektvorhaben gewährt werden. Eine Förderung kann demnach nur erfolgen, wenn eigene Mittel bzw. eine entsprechende personelle und materielle Infrastruktur vorhanden ist. Dementsprechend gehören überwiegend Hochschuleinrichtungen oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen zum Antragstellerkreis.

Die Projektförderung des BISp unterscheidet grundsätzlich folgende Verfahrenswege zur Antragstellung:

  • Jährliches Antragsverfahren mit Bewerbungsfrist zum 31. März;
  • Service-Forschungsvorhaben mit i.d.R. zwei Antragsterminen im Jahr;
  • Innovationsprojekte zur Unterstützung von olympischen und paralympischen Spitzenverbänden;
  • Universitäre wissenschaftliche Transferprojekte ohne Bewerbungsfrist;

    (Informationen zu Transferprojekten)

  • Ausgeschriebene Forschungsprojekte mit Bewerbungsfrist gemäß Ausschreibung.

Weitere Details zu den einzelnen Verfahren entnehmen Sie bitte den jeweiligen Unterpunkten auf der linken Seite.

Neben den Bewerbungsfristen sind weitere Kriterien bei der Antragstellung einzuhalten. Soweit nicht anders ausgeschrieben, ist der Projektantrag grundsätzlich in deutscher Sprache, schriftlich in zweifacher Ausfertigung an das BISp (FG Controlling) sowie in digitaler Form als Daten CD oder per E-Mail an forschungsfoerderung@bisp.de zu schicken.

Zudem muss der Antrag vollständig eingereicht werden. Hierzu gehören folgende Antragsdokumente:

  • Vollständig ausgefülltes AZA-Formular mit rechtsverbindlicher Unterschrift;
    Die Erstellung des AZA-Formulars ist im Förderportal des Bundes möglich.
    Die Fördermaßnahmen des BISp sind unter dem Bundesministerium des Innern zu finden. Weitere Hilfestellungen bieten die Datei ist nicht barrierefrei Hinweise zu Easy-Online (PDF, 117KB, Datei ist nicht barrierefrei).
  • Projektbeschreibung einschließlich eines Arbeits- und Zeitplans sowie Kosten- und Finanzierungsplans mit einem Umfang von je nach Projekttyp 10 bis max. 20 Seiten.
    Hierbei wird folgende Gliederungsstruktur empfohlen.
  • Kooperationsplan Wissenschaft-Praxis-Service für prozessbegleitende Forschungsprojekte, Transferprojekte und Serviceprojekte;
  • Kooperationsplan Wissenschaft für wissenschaftliche Verbundprojekte;
  • Entwurf einer Kooperationsvereinbarung für Verbundprojekte zwischen der Wissenschaft und Privatwirtschaft.

Darüber hinaus stehen Ihnen als Ansprechpartner im BISp gerne Heike El Talawi oder Elena Sprenger zur Verfügung. Anregungen oder Fragen allgemeiner Art können auch schriftlich an forschungsfoerderung@bisp.de gerichtet werden.



Dokumente: