Navigation und Service

Ralph Tiesler

Bild Ralph Tiesler Direktor des Bundesinstituts für SportwissenschaftBISp-Direktor Ralph Tiesler

Direktor des Bundesinstituts für Sportwissenschaft

  • Studium der Rechtswissenschaften in Köln
  • Geboren am 25. November 1959 in Neuss
  • Verheiratet, 2 Kinder


Berufstätigkeit

Seit September 2018
Direktor des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) in Bonn

Oktober 2016 - Juni 2018
Vizepräsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg

Januar - September 2016
Leiter des Stabes Koordinierung der Flüchtlingsankunft (Stab KFA) bei Staatssekretärin Dr. Haber im BMI in Berlin

September - November 2015
Leiter der Koordinierungsstelle Flüchtlingsverteilung des Bundes (KoStFV Bund) in München

2009
Vizepräsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

2002
Leiter der Abteilung für Krisenmanagement im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)
Verantwortlich für:

  • Grundlagen des Krisenmanagements
  • das Gemeinsame Melde- und Lagezentrum von Bund und Ländern bei großflächigen Gefahrenlagen oder Lagen von nationaler Bedeutung (GMLZ)
  • das Satellitengestützte Warnsystem des Bundes (SatWaS)
  • das deutsche Notfallvorsorge-Informationssystem des Bundes (deNIS) und
  • Psychosoziales Krisenmanagement, einschließlich der Koordinierungsstelle der Bundesregierung zur Nachsorge, Opfer- und Angehörigenhilfe von im Ausland betroffene Deutsche (NOAH)

2000
Abordnung zum Bundesministerium des Innern, u.a. Referent im Referat für Zivile Verteidigung, NATO-Angelegenheiten, Katastrophenschutz, Technisches Hilfswerk, Humanitäre Hilfe und Warnangelegenheiten

1995
Referatsleiter des Referates „Auslandseinsätze, Internationale Angelegenheiten“

1993
Mitglied des United Nations Disaster Assessment and Coordination Team (UNDAC)

1992
Eintritt in die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk als Referent im Einsatzreferat