Navigation und Service

Kostenfreie Bibliographie „Sportbetrug“ erschienen

Datum 03. Juli 2017

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) stellt seine Bibliographie „Sportbetrug“ kostenfrei zur Verfügung.

Anlässlich des bundesdeutschen „Gesetzes zur 51. Änderung des Strafgesetzbuches – Strafbarkeit von Sportwettbetrug und der Manipulation berufssportlicher Wettbewerbe“ hat das BISp eine Bibliographie mit 307 Titeln aus fünf einschlägigen Datenbanken und Portalen erstellt.

Wie die Bibliographie zur „Korruption im Fußball“ leistet auch dieser Überblick einen Beitrag zur interdisziplinären Erforschung der Manipulation von Sportwettbewerben, die die 5. UNESCO-Weltkonferenz der Sportminister (MINEPS V) 2013 in Berlin gefordert hat.

Laut Errichtungserlass hat das BISp u. a. die Aufgabe „externe Daten zu Forschungsprojekten und -erkenntnissen mit Bezug zum Spitzensport zur zielgruppenorientierten Informationsversorgung zu erfassen, aufzubereiten und zu dokumentieren“. Mit seinem öffentlich zugänglichen Sportinformationsportal SURF kommt das BISp dieser Verpflichtung in außerordentlicher Weise nach. Das verdeutlichen die 238 Titel (entspricht 77%), die SURF in die Bibliographie eingebracht hat.

Mit einer Vielzahl an Hyperlinks zu Volltexten oder Inhaltsverzeichnissen bietet auch diese Online-Publikation einen komfortablen Service für alle Nutzerinnen und Nutzer.

Um tagesaktuell den Themenkreis Sport in Politik und Gesellschaft verfolgen zu können, empfiehlt das BISp seinen NewsletterBISp-Online News“, der ebenfalls kostenfrei über online-news@bisp.de abonniert oder auf der BISp-Website eingesehen werden kann.

Datei ist nicht barrierefrei Sportbetrug. Eine Bibliographie anlässlich des bundesdeutschen Gesetzes zur 51. Änderung des Strafgesetzbuches – Strafbarkeit von Sportwettbetrug und der Manipulation berufssportlicher Wettbewerbe (PDF, 6MB, Datei ist nicht barrierefrei)